Wer hat Angst vorm Brexit?

In knapp drei Wochen stimmen die Briten über den Verbleib ihres Landes in der Europäischen Union ab. Die aktuellen Umfrageergebnisse sind knapp genug, dass ein Austritt tatsächlich möglich wird. Für Deutschland ist diese Frage im Besonderen deshalb von Bedeutung, weil es der erstmalige Fall wäre, dass ein Land die EU wieder verlässt, was Nachahmer schaffen könnte. Insofern wird es im Interesse der EU-Nomenklatur liegen, bei einem eventuellen Austritt die Bedingungen so grausam wie möglich zu machen, dass Großbritannien als Schreckensbeispiel dienen kann.

Doch was droht Großbritannien eigentlich? Alles was ich bislang an Argumenten gehört habe, hat mich nicht sonderlich überzeugt. Großbritannien könne alleine nicht bestehen. Nun, das können auch ganz andere Länder mit weniger Wohlstand, Produktivität und Einwohnern. Im Falle Südkoreas sogar mit einem wahnsinnigen Nachbarn, der praktisch wöchentlich mit Kernwaffen droht.

Das andere Argument ist, dass Großbritannien sich dann an Regulierungen halten müsse, ohne bei ihnen mitbestimmen zu dürfen. Dies mag stimmen, jedoch nur sehr eingeschränkt. Richtig ist, dass Großbritannien im Falle wirtschaftlicher Tätigkeit mit der EU sich an deren Regeln halten müsste. Aber das muss der Rest der Welt aktuell auch, ohne dass er mitbestimmen darf. Aber auch ohne Beiträge zahlen zu müssen. Und gleichzeitig auch ohne dass ihm ins eigene Land hinein geredet wird. Während sich nämlich jede mit der EU handelnde Nation an deren Regulierungen halten muss, beispielsweise Schadstoffbelastungen, Sicherheitszertifikate bei Technik, etc., muss keines dieser Länder im eigenen Land Regulierungen der EU ertragen. In den USA habe ich 2014 noch normale Glühbirnen gefunden. Und dennoch floriert der Handel zwischen den USA und der EU.

Sollten sich die Briten also für den Brexit entscheiden, könnte Großbritannien am Ende also als verarmter Failed State wie Norwegen oder die Schweiz enden. Ein schreckliches Schicksal. Vor allem für die tausende EU-Beamte, die als ungewählte Beamte mehr Jahreseinkommen haben, als David Cameron oder Angela Merkel. Zumindest für diese Schmarotzer würde ich mir ein Ende der EU in seiner jetzigen Form wünschen.

Geopolitisch wäre es dagegen sicherlich zum Nachteil. Die EU kann zumindest gelegentlich einig reagieren, wie es bei den Sanktionen gegen Russland nach seiner Aggression gegen die Ukraine war. Ein sich so aufspaltendes Europa wäre sicherlich zum Vorteil von Russland und seinem Potentaten Putin. Aber für Großbritannien selbst sehe ich wenig, das an einem Brexit so furchteinflössend wäre.

Wer hat Angst vorm Brexit?

Wer hat Angst vorm Brexit?

 

Mein aktuelles Buch befasst sich mit der „Flüchtlingskrise“ und ist hier käuflich zu erwerben: Nein, wir schaffen das nicht!: Warum die aktuelle Flüchtlingskrise zu einer Staatskrise wird

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie mich doch bitte auf Patreon (hier klicken) oder speichern Sie sich diesen Link hier als Lesezeichen für Ihre Einkäufe auf Amazon ab, um mich künftig mit etwa 5% Ihrer Einkaufssumme zu unterstützen – ohne Mehrpreis für Sie! Folgen Sie mir hier auf Facebook und tragen Sie sich hier in meinen Newsletter ein, um mehr von mir zu hören.

Keine Beiträge mehr verpassen!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.