Politische Unkorrektheit und Rassismus

Ich freue mich sehr, dass meine letzten Videos so viel Anklang gefunden haben, ja dass sie teilweise praktisch viral gehen. Natürlich freut es mich auch, dass meine kleine Seite nun massiv an Followern gewinnt. Dies alles aber bitte nicht um jeden Preis.

Ich lehne politische Korrektheit ab, weil ich nichts davon halte, dass Dinge „politisch“ korrekt sind, nicht aber „faktisch“ oder „wissenschaftlich“ korrekt. Die Ablehnung der politischen Korrektheit rechtfertigt für mich jedoch weder Unhöflichkeit, noch dümmliche Pauschalisierungen, noch Pöbeleien und erst Recht keinen Rassismus.

Wer die politische Korrektheit ablehnt sollte sie nicht durch die Axt im Walde und eine Verweigerung jeder gesellschaftlichen Konventionen und jeden guten Benehmens ersetzen. Aufrichtigkeit, verbunden mit Höflichkeit, hat politische Korrektheit zu ersetzen, nicht ekelhaftes Verhalten.

Um „Hirni“ nicht zu sagen, reicht Höflichkeit. „Neger“ mag etymologisch die passende Beschreibung für Menschen mit dunkler Hautfarbe sein, da es von lat. niger = schwarz kommt. Wenn aber Dunkelhäutige es als Beleidigung auffassen, und das tun sie, dann verlangt es die Höflichkeit, das Wort nicht zu benutzen.

Ich kritisiere die aktuelle Asylpraxis. ich kritisiere die Blindheit gegenüber den Gefahren des radikalen Islams. Ich kritisiere die Anreize, die unser Land setzt, was Menschen überhaupt erst dazu bringt durch gleich mehrere sichere Länder zu uns zu kommen. Das sind aber politische Themen. Menschenhass hat hier nichts zu suchen.

Die amerikanische Moralphilosophin Ayn Rand sagt in „The virtue of Selfishness

Rassismus ist die niedrigste, gröbste primitive Form des Kollektivismus. Er ist die Haltung, die der genetischen Abstammung eines Menschen moralische, soziale oder politische Bedeutung zuschreibt – die Ansicht, daß die intellektuellen und charakterlichen Merkmale eines Menschen von seiner inneren Körperchemie hervorgebracht und übertragen werden.

Was in der Praxis bedeutet, daß ein Mensch nicht nach seinem eigenen Charakter und seinen Handlungen beurteilt werden soll, sondern nach dem Charakter und den Handlungen eines Kollektivs von Vorfahren.

Rassismus behauptet, daß der Geistesinhalt eines Menschen (nicht sein kognitiver Apparat, sondern dessen Inhalt) ererbt ist; daß die Überzeugungen, Werte und Charakter eines Menschen festgelegt werden, bevor er geboren wird, von physischen Faktoren außerhalb seiner Kontrolle.

Dies ist die Höhlenmenschenversion der Doktrin von den angeborenen Ideen – oder vom ererbten Wissen – die von Philosophie und Wissenschaft gründlich widerlegt worden ist. Rassismus ist eine Doktrin von, durch und für Rohlinge. Er ist eine Bauernhof- oder Zuchtfarmversion des Kollektivismus, angemessen für eine Mentalität, die zwischen verschiedenen Zuchtlinien von Tieren unterscheidet, aber nicht zwischen Tieren und Menschen.

Wie jede Form des Determinismus erklärt der Rassismus das besondere Attribut für ungültig, das den Menschen von allen anderen lebenden Spezies unterscheidet; seine Vernunftbegabung. Rassismus negiert die zwei Aspekte des menschlichen Lebens: Vernunft und Wahlfreiheit, oder Geist und Moral, und ersetzt sie durch chemische Vorbestimmung.

Ich bin ein Freigeist. Ich bilde mir meine eigene Meinung, auch wenn sie gegen Konventionen ist. Eine eigene Meinung geht jedoch nicht aus Prinzip gegen den Mainstream, sodass ich durchaus auch Positionen mit der Mehrheit teile.

Meine grundsätzliche Einstellung ist liberal. ich bin sehr staatsskeptisch und bin der Ansicht, dass ich nicht wichtiger bin als andere Menschen, selbst wenn sie mir in jeder Hinsicht unterlegen sein sollten. Da ich nicht wichtiger bin als sie, habe ich kein Recht ihnen etwas vorzuschreiben. Sie sind allerdings auch nicht wichtiger als ich und haben daher auch kein Recht, mir etwas vorzuschreiben. Der großartige deutsche Freiheitsphilosoph Roland Baader hat gesagt: „Das einzig wahre Menschenrecht, ist das Recht in Ruhe gelassen zu werden.“ Ebenfalls von Ayn Rand stammt: „Die kleinste Minderheit ist das Individuum. Nur wer Individualrechte schützt kann von sich behaupten, er schütze Minderheitenrechte.“

Entsprechend trete ich Leuten regelmäßig auf die Füße. Ich werde allen von Ihnen, die jetzt als Abonnenten hinzukommen, zu einem späteren Zeitpunkt auf die Füße treten. Sie werden aber merken, dass ich praktisch immer einen guten Grund dafür habe und es nachvollziehbar begründen kann, selbst wenn Sie meine Argumentation nicht überzeugt und sie bei Ihrer, anderen, Meinung bleiben. Fundierten Argumentationen werde ich selbst ebenfalls zuhören, da ich nur durch Gegenwind je erfahren kann, ob das Boot meiner Argumente und Überzeugungen überhaupt seetüchtig ist.

Meine Ablehnung der Politischen Korrektheit ist somit meinem Streben nach Aufrichtigkeit geschuldet und eben kein Selbstzweck! Wenn etwas richtig ist, bleibt es richtig. Selbst wenn es politisch nicht opportun ist. Wenn es falsch ist, bleibt es auch falsch, wenn die politische Korrektheit Anderes verlangt. Und natürlich ist etwas Richtiges auch richtig, wenn auch die Mehrheit es als so empfindet.

Das alles rechtfertigt jedoch keinen Rassismus. Ich lehne kollektivistische Herangehensweisen ab. Entsprechend werde ich keine Rassisten auf dieser Seite dulden. Man kann den Islam kritisieren. Ja, ich glaube sogar, man muss ihn kritisieren. Wer aber Muslime pauschal mit dem von ihnen als Schimpfwort verstandenen Kampfbegriff „Musel“ betitelt, ist mir nicht willkommen. Wer so tut, als sei jeder Muslim praktisch schon ein Terrorist, ist mir nicht willkommen. Man kann die unglaubliche Zahl an Asylbewerbern frei heraus kritisieren. Wer aber anfängt und sie alle pauschal zu Verbrechern oder Schmarotzern zu erklären, der ist mir nicht willkommen.

Ich freue mich sehr, wenn Sie alle meinen Ausführungen folgen. Natürlich möchte ich möglichst viele Menschen erreichen. Aber nicht um jeden Preis. Die Duldung von Rassismus, also dem Erklären jemand sei Verbrecher oder dumm oder minderwertig, nur weil seine Eltern nicht autochthone Deutsche waren, ist jedoch kein Preis den ich für mehr Zuseher bezahlen werde.

Ihr,
Torsten Heinrich

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.