Lügenpresse ist Ihre Entscheidung!

Das Wort der „Lügenpresse“ kursiert nun schon seit Monaten in Deutschland. Ich mag das Wort an sich nicht, da ich gerade gegenüber den großen Medien in Deutschland den Vorwurf der systematischen Lüge für falsch halte, ist doch eine Lüge laut Duden eine „wissentlich geäußerte Unwahrheit“. Nein, auch wenn es immer wieder Fälle gibt, bei denen etwas das ich höre oder sehe für mich eben genau das ist, eine wissentlich geäußerte Unwahrheit, so ist die pauschale Zuweisung für mich doch falsch. Es gibt nämlich in fast allen dieser Medien zugleich auch kritische Beiträge zu den Themen und eine anders lautende Interpretation eines Ereignisses macht eine Aussage nicht zu einer Lüge. Doch wenn wir den Begriff, zum Zwecke der Veranschaulichung innerhalb der Argumentation, einmal nutzen wollen, so kann ich Ihnen, lieber Leser, nur sagen: „Sie haben Schuld an der Lügenpresse!“ Denn Sie, ja genau Sie, sorgen dafür, dass wir keine anderen Medien haben!

Es gibt keine Presseoffiziere

Wir haben nämlich ein freies Land. Es gibt keine Presseoffiziere in den Redaktionen, die vorgeben was gesendet zu werden hat. Es gibt auch kein Bundesministerium, das die Publikation neuer Medien verbietet. Das kennen wir beides nur aus Diktaturen und Despotien. Folglich gilt, dass die anders lautende Interpretation und Kommentierung von Ereignissen ausschließlich auf den freien Willen der Journalisten zurückzuführen ist. Oder aber auf den ihrer Chefredakteure und Herausgeber. Aber eben nicht auf Gesetze, Geheimdienste oder wen auch immer manche dafür verantwortlich machen.

Es gibt in diesem Land nämlich die volle Bandbreite an Medien. Ob direkt von der russischen Regierung bezahlten Medien wie RT und Sputnik hin zu Amerikafreundlichen. Es gibt „Rechte“ Zeitungen genau wie Linke. Von ganz am Rand der einen Seite bis zum äußersten Rand der anderen. Dazu kommen auch Radioshows und Fernsehsendungen mit entsprechender Färbung, und wenn sie nur im Internet ausgestrahlt werden. Von unzähligen Blogs wie diesem hier ganz zu schweigen.

 

Ob die „Lügenpresse“ dominiert ist Ihre Entscheidung

Es ist und bleibt also Ihre Entscheidung, ob die „Lügenpresse“ (hier allein zum Zweck der Argumentation genutzter Begriff) die deutsche Debatte bestimmt oder nicht. Denn wenn anders kommentierende und anders berichtende Medien nicht die gewünschte Verbreitung finden, so liegt das alleine an Ihnen. Weil Sie deren Ergüsse nicht verbreiten und somit auch anderen zur Verfügung stellen. Vor allem aber dominieren die „Massenmedien“, weil Sie nicht für die Konkurrenz bezahlen! In Deutschland gibt es nämlich schlicht kein überregionales Medium mit großer Verbreitung, das von redaktioneller Seite konsequent einen liberalen und konservativen Standpunkt vertritt, auch wenn er dem Zeitgeist widerspricht. In den USA mögen die großen Medien fast alle links sein, von CNN bis hin zu MSNBC. Doch dort gibt es auch Fox News, die eine klare konservative Agenda haben. So hat in den USA jeder seine „Lügenpresse“. Rechte eben MSNBC und co, die Linken Fox News. In Deutschland gibt es eine solche Vielfalt in den großen Medien schlicht nicht. Schuld daran – haben Sie!

Denn, und das muss sich jeder der Leser hier deutlich machen: Der Autor solcher Zeilen investiert in seine Ergüsse und geht in seltenen Fällen auch ein Risiko ein. Wer stundenlang an einem Eintrag auf seinem Blog oder an einem Video sitzt, der kann in dieser Zeit mindestens nichts anderes verdienen. Je nach seinen eigenen Aussagen gefährdet er damit auch gerade in der aktuellen Flüchtlingskrise, in der ja keine Gefangenen unter denen die eine andere Meinung haben gemacht werden, soziale Kontakte oder im Extremfall gar seine witschaftliche Existenz. Selbst ich habe mit diesem Blog, meiner Facebook-Seite und meinen Veröffentlichungen auf Huffington Post schon einmal einen kleinen Shitstorm erlebt und in den letzten acht Jahren immerhin zwölf Morddrohungen bekommen.

Warum also sollte ein Autor seine Arbeit machen? Und warum sollte er die Arbeit gar mit hoher Qualität machen, also viel Zeit und evtl. auch viel Geld für Ausrüstung investieren? Und warum sollte er es kontinuierlich machen?

Wenn Sie also andere Medien als die Massenmedien konsumieren können wollen, wenn Sie andere Kommentierungen hören wollen und wenn Sie eine andere Sichtweise auf Ereignisse wünschen, dann muss es Ihnen klar sein, dass das mit hoher Qualität und Kontinuität nur dann geht, wenn Sie den Verfasser wenigstens ermutigen. Jeder von Ihnen gespendete Euro hilft dabei nicht nur, dem Autor ein Essen auf den Tisch zu bringen oder auch nur die Ausrüstung zu bezahlen, es ist zugleich ein deutliches und unmissverständliches Zeichen der Anerkennung für seine Arbeit. Bleibt diese Anerkennung aus, wird seine Arbeit auf Dauer aufhören, zumindest wenn er es nicht schafft, sich damit andere Einkommensquellen (wie z.B. Aufträge als freier Journalist)  zu erschließen.

In Deutschland grassiert hier jedoch die Gratismentalität. Werbung zu machen um finanzielle Unterstützung zu bekommen führt zu Vorwürfen. Man würde es wegen des Geldes machen. Soll es denn allen Ernstes verwerflich sein, für seine Leistung auch entlohnt zu werden? Dabei kann der Sozialist kann die Bezahlung mit geleisteter Arbeitskraft und der Kapitalist sie mit erbrachtem Mehrwert gut begründen. Stattdessen konsumiert man hierzulande gerne, aber auch nur einen Euro springen lassen möchte niemand. Wer auf seinem Blog zu Spenden aufruft, bekommt fast garantiert (so gut wie) nichts – oder aber den altbekannten Vorwurf, es ja nur für das Geld zu machen. Manche mag es wohl überraschen, aber tatsächlich muss jeder Mensch von irgendetwas leben.

 

Zahlen Sie, wenn Sie andere Medien wollen

Daher kann ich Ihnen nur klipp und klar sagen: Wen Sie andere Medien als die großen Massenmedien wünschen, dann müssen Sie es sich etwas kosten lassen! Ich kenne nicht einen deutschen Blog aus dem liberalen und konservativen Spektrum, der sich allein durch die Werbung soweit finanzieren könnte, dass seine Autoren auch noch angemessen bezahlt würden. Einige wenige politische Blogs tragen sich selber und bringen dem Betreiber vielleicht auch eine kleine Summe ein, die Autoren neben dem Betreiber gehen aber auch in diesen Fällen leer aus.

Deshalb: Zahlen Sie! Spenden Sie! Richten Sie Daueraufträge ein! Nur wenn Sie das machen können Sie sicherstellen, dass Sie, aber auch andere, eine breite Möglichkeit zur Information haben, die nicht nur dem Muster der Massenmedien folgt.

Wenn Sie meine Arbeit, meine Videos und meine Kommentierung schätzen, dann lassen Sie es sich auch etwas kosten! Sie können mich hier auf Patreon unterstützen, und sei es nur mit einem Dollar pro Monat. Sie können auch diesen Link hier http://goo.gl/QLppI9 für Ihre Einkäufe auf Amazon nutzen und ihn als Lesezeichen für Ihre künftigen Einkäufe abspeichern um mir etwa 5% der Einkaufssumme zukommen zu lassen. Sie können mir auch Bitcoins spenden.

Übrigens: Wenn ich Ihnen nicht gut genug für eine Spende oder die regelmäßige Unterstützung bin, so ist das auch in Ordnung. Ich bin sicherlich nicht der beste Autor im weiten Internet und auch Ihr Budget ist beschränkt. Dann unterstützen Sie aber bitte wenigstens all die anderen Blogs, deren Autoren Sie besser finden als mich. Sie werden auf praktisch jedem dieser Blogs den Hinweis finden, wie Sie den Autor unterstützen können. Denn Autoren deren Werke Sie mögen verdienen Anerkennung. Geben Sie sie ihnen!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.