Ich würde ja gerne FDP wählen, aber…

2009 habe ich zuletzt FDP gewählt und mir 2010 „geschworen“, mir eher die Hand abzuhacken, als das noch einmal zu tun. Wenn ich die aktuellen Umfragen und Wahlergebnisse sehe, dann habe nicht nur ich mich wieder ein Stück weit mit der FDP versöhnt, nicht zuletzt wegen der Enttäuschung über die AfD.

Ich würde ja gerne der FDP meine Stimme im Herbst geben. Aber dazu müsste mit ihr eine Regierung zu erwarten sein, die ein Rückführungsprogramm und eine massive Abschiebungswelle auslöst. Jeder Abgelehnte, jeder mit gefälschten Papieren eingereiste müsste binnen weniger Monate aus dem Land geschafft sein. Jeder Aufgenommene müsste per Gesetz in vernünftiger Zeit nach Sicherung seiner Heimat zurück müssen. Kriminelle sollten gleichfalls abgeschoben werden.

Das ist natürlich illusorisch. Aber wenn diese fundamentale Umwandlung Deutschlands zum massiv Schlechteren nicht von einer von mir zu wählenden Regierung bekämpft wird, dann kann ich ihr meine Stimme nicht geben.

Jede politische Fehlentwicklung kann revidiert werden, es kostet einfach nur Geld. Wir können in 10 Jahren wieder neue Kernkraftwerke bauen, wir können Sozialismus durch Marktwirtschaft ersetzen, wir können vieles. Was wir aber nicht können, ist eine Zusammensetzung der Bevölkerung des Landes umkehren, wenn diese bereits mit deutschen Pässen ausgestattet ist.
Daher ist es ganz einfach: Ich wähle nach Prioritäten. Und eine Regierung, von der keine Umkehr der Situation mit zahllosen Ehrenmorden, Vergewaltigungen, Terroranschlägen und beinahe-Terroranschlägen… zu erwarten ist, wird meine Stimme nicht bekommen können.

Ein paar weniger Regulierungen und 5% weniger Steuern mit der FDP sind sinnlos, wenn ich Angst um meine Freundin haben muss, wenn sie nachts nach Hause geht.

Leider gibt mir die FDP da genauso wenig Hoffnung wie der Verursacher dieser Misere, die Union.

 

 

Mein aktuelles Buch befasst sich mit der „Flüchtlingskrise“ und ist hier käuflich zu erwerben: Nein, wir schaffen das nicht!: Warum die aktuelle Flüchtlingskrise zu einer Staatskrise wird

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann können Sie mich auf Patreon (hier klicken) unterstützen oder speichern Sie sich diesen Link hier als Lesezeichen für Ihre Einkäufe auf Amazon ab, um mich künftig mit etwa 5% Ihrer Einkaufssumme zu unterstützen – ohne Mehrpreis für Sie! Folgen Sie mir hier auf Facebook und tragen Sie sich hier in meinen Newsletter ein, um mehr von mir zu hören.

Keine Beiträge mehr verpassen!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.