Freiheit statt Islam

Aus dem Umstand, den Islam abzulehnen, habe ich nie ein Geheimnis gemacht. Doch die Motivation diese Religion abzulehnen ist ebenfalls entscheidend. Ich bin zuletzt darauf eingegangen, dass sich das islamkritische Spektrum natürlich auch aus Personen zusammensetzt, deren Motive ich nicht teile, ja sogar vollends ablehne. Ich habe explizit Rassisten erwähnt, die ihren Rassismus als Islamkritik maskieren und so akzeptabler für die Öffentlichkeit zu machen.

Alleine die Freiheit kann und darf der Maßstab sein!

Alleine die Freiheit kann und darf der Maßstab sein!

 

Der totalitäre Staat ist keine Alternative!

Auf meiner Facebookseite kam anschließend die Erklärung, der Islam sei eine Theokratie, weshalb Muslimen die „muslimische Staatsbürgerschaft“ gegeben werden könne um sie anschließend auszubürgern und abzuschieben. Auch wollten „alle Muslime“ die Theokratie, wie sie ja im Iran und im IS gelebt werde. Wenn wir mal von der atemberaubenden Behauptung absehen, dass alle Muslime etwas wollten, als seien sie Drohnen die über keinerlei eigenen Willen verfügten, ist der Vorschlag natürlich entschieden abzulehnen. Rein semantisch würde ich dazu sagen, der Islam könnte bestenfalls eine „theokratische Religion/Ideologie“ sein, selbst aber keine Theokratie, doch das ist eine unnötige Diskussion.

Ich lehne den Islam ab, weil ich ihn als Gefahr für den freiheitlich-pluralistischen Staat sehe, als Gefahr für meine persönliche Freiheit und die meiner Mitmenschen. Nicht, weil ich glaube, Deutschland sollte monokulturell sein und, auf die Spitze getrieben, jeder der nicht Lederhosen trägt, Weißbier mag, Christ und blond und blauäugig ist, müsse weg. Alle mit Multikulti verbundenen Probleme, oder zumindest fast alle, sind nicht auf unterschiedliche Kulturen zurückzuführen, sondern auf eine: den Islam. Immer und immer wieder.

Der Vorschlag Muslimen die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen würde einen totalitären Staat bedeuten und damit das genaue Gegenteil dieses freiheitlich-pluralistischen Staates, den ich zu verteidigen suche. Der Vorschlag ist damit natürlich auch klar verfassungsfeindlich. Ein Staat, der völlig unbescholtenen Menschen ohne auch nur den Verdacht des Radikalismus oder auch Extremismus ihre Staatsbürgerschaft entzieht, der ist totalitär. Dieser Staat ist derart mächtig, in der Lage und Willens sich über die Rechte seiner Bürger hinweg zu setzen, dass er auch für mich persönlich zu einer erheblichen Bedrohung wird. Weil ein Staat nie mit einer Sache aufhört. Weil als nächstes die nächste Minderheit dran wäre.

 

Islamkritik ohne freiheitlichen Impetus ist wertlos!

Daher lehne ich nicht nur solche Maßnahmen ab, sondern auch die Islamkritik von dieser Seite. Islamkritik ohne freiheitlichen Impetus, die also nicht auf dem tiefen Wunsch nach Freiheit fußt, ist wertlos und kann sogar, wie in diesem Fall, gefährlich sein.

Entsprechend wäre ich bei einer Umsetzung eines solchen Vorschlags nicht nur erbitterter Gegner desselben. Nein, die deutschen Muslime hätten mich an ihrer Seite, notfalls auch mit der Waffe in der Hand. Ich will Freiheit. Die ist durch den Islam ganz genauso bedroht wie durch einen faschistischen / totalitären Staat. Deshalb würde ich gegen die Umsetzung eines solchen Vorschlages notfalls auch mit Waffengewalt kämpfen.

Die einzige Alternative zum Islam darf nur die Freiheit sein, nicht ein totalitärer, faschistoider Staat!

 

Übrigens: Im Dritten Reich wurden Juden ausgebürgert. Dort wurde ebenfalls unterstellt, alle Juden hätten bestimmte Pläne, Absichten und Eigenschaften.

 

 

Mein aktuelles Buch befasst sich mit der „Flüchtlingskrise“ und ist hier käuflich zu erwerben: Nein, wir schaffen das nicht!: Warum die aktuelle Flüchtlingskrise zu einer Staatskrise wird

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie mich doch bitte auf Patreon (hier klicken) oder speichern Sie sich diesen Link hier als Lesezeichen für Ihre Einkäufe auf Amazon ab, um mich künftig mit etwa 5% Ihrer Einkaufssumme zu unterstützen – ohne Mehrpreis für Sie! Folgen Sie mir hier auf Facebook und tragen Sie sich hier in meinen Newsletter ein, um mehr von mir zu hören.

Keine Beiträge mehr verpassen!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

Ein Gedanke zu „Freiheit statt Islam

  • Den Islam ablehnen? Warum? Religiös Sozialisiert oder Lenin-/Stalinistisch Kommunistisch pervertiert?

    „Übrigens: Im Dritten Reich wurden Juden ausgebürgert. Dort wurde ebenfalls unterstellt, alle Juden hätten bestimmte Pläne, Absichten und Eigenschaften.“

    Inhaltlich richtig, allerdings wurde den Menschen das „Weltjudentum“ anhand einer Verschwörungsideologie unterstellt, bezeichnet in dem Antisemitischen Pamphlet „Protokolle der Weisen von Zion“. Meiner Meinung nach war der ursprüngliche Sinn dieser Schrift, sich eine Militärische Legitimationsgrundlage für etwaige Kriegerische Angriffshandlungen zu schaffen, gegenüber solchen Staaten welche sich nicht auf die Linie der Marxistischen Weltrevolution begeben. Wenn man die Schrift mit hinblick auf die Propaganda-Taktik „Whataboutism“ betrachtet, kommt diese einer Weltweiten Kriegserklärung gleich. Dadurch würde sich folgendes Phänomen im Russischen Bürgerkrieg schlüssig erklären:

    „Im Sommer 1919 standen die Truppen von vierzehn Staaten auf sowjetischem Gebiet, ohne das eine Kriegserklärung erfolgt war. Beteiligt waren: Großbritannien, Frankreich, Japan, Deutschland, Italien, USA, Tschechoslowakei, Serbien, China, Finnland, Griechenland, Polen, Rumänien und die Türkei. Schulter an Schulter mit diesen Angreifern kämpften die gegenrevolutionären Weißen Armeen; sie wurden von ehemaligen zaristischen Generälen geführt, denen an der Wiederherstellung der vom russischen Volk gestürzten Feudalaristrokratie gelegen war. Die sowjetfeindlichen Heerführer hatten einen großangelegten Feldzugplan. Die Armeen der weißgardistischen Generäle sollten gemeinsam mit den Interventionstruppen von allen vier Himmelsrichtungen auf Moskau vorrücken.“ (Michael Sayers, Albert E. Kahn „Die große Verschwörung“ im amerikanischen Original „The Great Conspiracy against Russia“1946). Winston Churchill, leitend in der antisowjetischen Kampagne tätig, in „The world Crisis: the Aftermath“ gewohnt zynisch: „Führten sie (die Alliierten) gegen Rußland Krieg? Keinesfalls; aber sie erschossen jeden Sowjetrussen, den sie erblickten. Ihre Truppen hatten russisches Gebiet besetzt. Sie bewaffneten die Feinde der Sowjetregierung. Sie blockierten Häfen und versenkten Kriegsschiffe. Der Zusammenbruch des Regimes wurde von ihnen angestrebt und vorbereitet. Aber von Krieg und Einmischung zu sprechen, galt als peinlich und beschämend! Sie behaupteten immer wieder, es sei ihnen völlig gleichgültig, was im Innern Russlands vorgehe. Sie waren unparteiisch – basta!“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion
    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltrevolution

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fer_Terror

    Selbstverständlich war der „Weisse Terror“ keinen deut besser als der „Rote Terror“. Jedoch sehe ich das Militärische eingreifen der 14 Staaten primär nicht als support für den „Weissen Terror“, sondern als Sicherungsmaßnahme dafür das die „Rote Weltrevolution“ garnicht erst aus Sowjetrussland raus kommt. Die stalinistischen Säuberungen im anschließenden „Großes Terror“, scheint mir Stalins Rachefeldzug dafür gewesen zu sein das man Ihm die Tour versaut hat. Die Politischen Säuberungen im „Roten Terror“ wurden von den Bolschewiki/Nationalbolschewisten/KPdSU/Komintern stets Whataboutism-like mit der Soziafaschismusthese begründet, für die Ethnischen Säuberungen im „Großen Terror“ gab es schlichtweg keine Ideologische Begründung. Obwohl die „Protokolle der Weisen von Zion“ in Russland verfasst und 1905 veröffentlicht wurden, war das ebenfalls dort definierte und gebrauchte Schlagwort stets der „Jüdische-Bolschewismus“. Das dies auch von den Nazis verwendet wurde war ebensfalls kein zufall.
    https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Bolschewismus

    Genau so wenig war die etablierung der „Protokolle der Weisen von Zion“ auf der Arabischen Halbinsel und in der Weimarer Republik eine Göttliche eingebung. Das lässt sich ganz rational anhand einer Sinnstiftenden Person namens Rudolf von Sebottendorf erklären und im Rückschluss durch Kaiser/Monarch Wilhelm II. bestätigen. So schrieb Wilhelm im August 1919 in einem Brief aus dem niederländischen Exil an Generalfeldmarschall August von Mackensen:

    „Die tiefste und gemeinste Schande, die je ein Volk in der Geschichte fertiggebracht, die Deutschen haben sie verübt an sich selbst. Angehetzt und verführt durch den ihnen verhassten Stamm Juda, der Gastrecht bei ihnen genoss. Das war sein Dank! Kein Deutscher darf das je vergessen noch ruhen, bis diese Parasiten von deutschem Boden vertilgt und ausgerottet sind! Dieser Giftpilz an der deutschen Eiche.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Antisemitismus_(bis_1945)#Radikalisierung_im_Ersten_Weltkrieg

    Die entstehung des faschistischen Jungtürkischen Panarabismus im Osmanischen Reich, respektive des Palästinensischen Panarabismus, sowie auch der militant-radikale Arabische National(sozial)ismus dessen Geburtsstunde die Besetzung der Großen Moschee 1979 in (Mekka)Saudi-Arabien war, lässt sich sich auf eben diese Verschwörungstheorie zurück führen. Die heutige Sozial-Kulturelle Situation in Saudi-Arabien ist eine folge dieses Terroranschlags, welcher der erste seiner Art war. Die „Islamische Revolution“ im Iran und der „Arabische Sozialismus“ (auch in form der Baath-Partei in Irak und Syrien) waren Ideologische Kinder der Marxistischen Weltrevolution, herbei geführt durch den Revolutionsexport. Das Taliban Regime in Afghanistan war ein Meshed-up aus beiden in kombination mit einer der Vier Sunnitischen Rechtsschulen. Die anderen Drei Sunnitischen Rechtsschulen definieren den Djihad als reine Verteidigungshandlung.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_von_Sebottendorf
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thule-Gesellschaft
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islamfaschismus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Revolutionsexport#Islamische_Revolutio
    https://de.wikipedia.org/wiki/Baath-Partein

    Das gezielte Töten von Menschen aufgrund dessen Ethnie, Glaubenszugehörigkeit, Volkszugehörigkeit…….. etc., hat inhaltlich absolut überhaupt nichts mit den definierten Begriffen Terror und Terrorismus zu tun.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Terror

    Das ist und bleibt Faschismus. Niemand würde auf die Idee kommen die Nazis, Stalin oder Hussein als Terroristen zu bezeichnen. Das sollte man explizit bei Al-Qaida und dem Idiotischen Staat/Daesch(Irakische Baath-Partei im Untergrund) auch nicht tun. Nur weil diese von sich behaupten Ideologische Religiös motivierte Djihadisten zu sein, muss das noch lange nicht der Wahrheit entsprechen. Faktisch betrachtet sind das Faschisten. Wer den Islam als kollektive Bedrohung oder allgemein Gefährlich betrachtet, ist schlichtweg nicht fundiert informiert und verhält ebenso faschistisch. Wenn man sich ein Urteil über den Islam erlauben möchte, sollte man vielleicht bei der Verkündung des Islam beginnen und sich nicht an der Religiösen Schriften oder irgendwelchen parteiischen Rezeptionen hoch ziehen. Der Prophet Mohammed hatte einen prophetischen Verkündungsauftrag, welcher Ihm in seiner Offenbarung von dem Erzengel Gabriel übermittelt wurde. Seine Aufgaben als Prophet erfüllte Mohammed mit der Glaubensverkündung in seiner Abschiedspredigt.
    http://www.derletzteprophet.info/abschiedspredigt-al-khutba-al-wada

    Nicht zu vergessen ist das der Islam seit seiner verkündung, im zuge des Christlichen Religiösen Sozialismus, nicht weniger als das Judentum verklärrt und bekämpft wurde. Im zuge der Islamfeindlichkeit muss man als A. die Islamophobie und B. die Eurabia-theorie nennen. Beides in kombination betrachtet wirkt mit sicherheit nicht aus puren Zufall wie ein equivalent des Weltjudentums.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Religi%C3%B6ser_Sozialismus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islamfeindlichkeit
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eurabien

    Ich werde jedenfalls nicht aus irgendeiner fehlgeleiteten Korrektnis den Islam, für das Fehlverhalten von faschistoiden Kleingeistern welche sich darauf berufen zur verantwortung ziehen. Das ist alles andere als Liberal. Wobei das Liberalismus- und Demokratieverständnis mitlerweile eh ein Intellektuell defizitäres Niveau erreicht hat, das es wahrscheinlich wirklich erst richtig hässlich werden Muss bevor es besser werden Kann. Alleine das ein Kurt Schuhmacher oder Otto Rühle immer noch nicht im Gesellschaftlichen verständnis angekommen sind, ist schon ein recht deutliches Indiz dafür. Es werden Gesetze(§177 Abs.2) mittels Kampagnen wie z.b. „NEINheisstNEIN“ installiert, wodurch die Würde des Menschen nicht mehr unantastbar ist. Die Bevölkerung wird mittels Eingliederungsvereinbarungen in „Non-Equal-Pay“(Zeitarbeit/leiharbeit) Arbeit „vermittelt“(oder Sanktioniert), was eindeutig nicht konform des „Recht auf Arbeit“(allgemeine Erklärung der Menschenrechte) ist und ausserdem nicht Verfassungsgemäß laut „Art.12 GG“ erfolgt. Der Totalitarismus ist schon längst wieder da bzw. war niemals weg. Um meinen Ideologisch radikal Liberalen anspruch gerecht zu werden, beende ich meine Argumentation mit politischer Philosophie: ,,Wenn Gesellschaft von Terroristen spricht, sind Mir, lauter Faschisten in sicht.“

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.