Darum bekommen „Flüchtlinge“ mehr Geld fürs Essen

Im Internet gibt es Portale, die vorrechnen, wie viel Geld die Flüchtlinge fürs Essen bekommen. Zwischen 11 und 16 Euro werden nämlich verplant, während Hartz IV-Empfänger nur 4,72 Euro bekommen, so die Rechnung in diesem Artikel. Welch ein Skandal, oder?

 

Nein, nicht wirklich. Wenn die Zahlen stimmen, dann ist in den Kosten für „Flüchtlinge“ eben nicht ein Geldtransfer eingerechnet, wie bei Hartz IV-Empfängern, sondern die Kosten für das Essen pro Tag. Während der Hartz IV-Empfänger eine eigenen Wohnung mit Küche hat (was er ja alles bezahlt bekommt), wo man ihm zumuten kann zu kochen, sind Zuwanderer aktuell häufig in alten Fabrikhallen oder Turnhallen untergebracht. Die täglichen Essenskosten sind also kein Bargeldtransfer an die Zuwanderer, sondern die Kosten für das Catering, vom Einkauf der Zutaten über das Kochen und Servieren bis hin zum Einsammeln und Säubern aller Utensilien. Dazu natürlich eine solide Marge für den Caterer, der die Notlage der Behörden nutzt um gut zu verdienen. Was ihm übrigens nicht vorzuwerfen ist. Ich würde es nicht anders machen.

Das bedeutet weder, dass es dreimal warmes Essen am Tag gibt, wie immer wieder kolportiert wird, noch ist es eine Gemeinheit gegenüber den Einheimischen, auch wenn es dringend politisch erklärt werden müsste.

Symbolbild. Nein, so sieht das Essen für "Flüchtlinge" sicher nicht aus!

Symbolbild. Nein, so sieht das Essen für „Flüchtlinge“ sicher nicht aus!

Wenn mehrere hundert bis einige tausend Menschen in großen Hallen untergebracht sind, wie sollte da die Verpflegung funktionieren? Wenn das Essen einfach abgeliefert wird, schnappen sich die Stärksten einfach alles und verkaufen es dem Rest, so wie beispielsweise allen Ernstes „Duschgebühr“ in einer Flüchtlingsunterkunft durch Mitflüchtlinge erhoben wurde.

Sollen etwa von unserem Steuergeld in Turnhallen von Sportvereinen und abbruchreifen Fabrikhallen jetzt Küchenanlagen für jeweils mehrere hundert Menschen errichtet werden, obwohl man diese Anlagen im Idealfall schon in wenigen Wochen nicht mehr braucht? Jeder, der schon einmal eine Küche bezahlt hat, kann sich denken was nur bei 20% des Preises für Kosten entstehen, wenn das für hunderte Menschen errichtet wird. In tausenden Unterkünften. Und was ist, wenn die Flüchtlingswelle abebbt? Was wird dann aus diesen Küchen? Verschrotten? Teuer einlagern? Wo sollen sie überhaupt über Nacht herkommen? Und wie sollen sie bei so einem Bedarf bezahlbar sein, wo der Preis dann dramatisch nach oben schießen wird?

Sollen dann täglich Techniker für Wartung und Reparatur kommen, weil ein Teil der Menschen bislang über offenem Feuer gekocht hat und noch nicht einmal weiß, wie ein Elektroherd zu bedienen ist? Soll täglich (mehrmals) eine Putzcrew kommen, die die Anlagen akribisch reinigt, weil bei mehreren hundert Menschen garantiert der Trittbrettfahrereffekt eintritt? D.h. ein kollektiver Motivationsverlust beim Reinigen der Anlagen, weil ein Teil sich einfach weigert mitzumachen und der Rest keine Lust hat diesen Faulpelzen hinterherzuputzen?

 

Ich halte mich ja weiß Gott nicht mit der Kritik an der Flüchtlingspolitik zurück. Schon seit vielen Monaten nicht. Aber ein wenig Mitdenken sollte dann bitte doch auch noch stattfinden, oder nicht?

Entsprechend treibt es mich auch zur Weißglut, wenn ich Kommentare wie diesen an mich gerichtet bekomme:

An mich gerichteter Kommentar auf Facebook

An mich gerichteter Kommentar auf Facebook

Stimmt. Dann reisen wohl tatsächlich viele wieder ab. Wenn man anfangen würde sie zu foltern, übrigens noch mehr. Wir können Menschen aber nicht unter Brücken erfrieren lassen, selbst wenn „wir“ ihr Kommen nicht begrüßen!

Manche Kritiker von Merkels Flüchtlingspolitik vergessen wohl vor lauter „Kritik“, dass Deutschland noch immer ein Rechtsstaat mit Menschenrechten ist. Das soll er bitte auch bleiben. Ich habe keine Lust, dass die freiheitlich-demokratische Grundordnung als Kollateralschaden bei der Bewältigung dieser Massen an Zuwanderern auf der Strecke bleibt.

Ich habe weder Lust auf ein sozialistisches Höllenloch mit einer dicken Prise Islamismus, noch auf einen faschistischen nationalistischen Staat!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1D2BxgGcNPMCKu1rrjF9Kqa4Na8pzgogGv
Donate

15 Gedanken zu „Darum bekommen „Flüchtlinge“ mehr Geld fürs Essen

  • Wenn Alle Die, welche sich jetzt empören über das was Asylanten angeblich bekommen, so über die Harz4 Sätze empört hätten, dann ginge es ca 6 Mio Menschen heute in Deutschland sehr viel besser !!! Im übrigen, die Situation für Harz4 Empfänger hat sich um nichts verbessert !! Wo bleibt da der Aufschrei der Menschen die „Gerechtigkeit “ wollen ??? Solche Meldungen wie diese sind einfach nur verlogen und zum kotzen !

  • Tatsache ist aber, das Schulen geschlossen werden, Schüler aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden, weil man die Gebäude zu Flüchtlingsunterkünften macht. Tatsache ist, das Schulen schon seit Jahren kein Schweinefleisch mehr in Kantinen verwenden dürfen, da es mit dem moslimischen Glauben nicht konform geht. Tatsache ist das an der Schule meiner Tochter, ganze 3 Deutsche in einer Stufe sind, (nicht in einer Klasse sondern Stufe). Tatsache ist, das meine Kinder beschimpft werden, gemoppt, nur weil sie Deutsch und eine helle Hautfarbe haben. Wer bitte ist nun rassistisch. Tatsache ist, das die Staatskasse schon lange lehr ist, kein Geld für Kitaplätze, Bildung, Strassen etc. vorhanden ist. Weiterbildungen, Umschulungen können nicht mehr finanziert werden. Es reicht uns Bürger einfach. Das Geld reicht nicht mal, wenn man zu 2 verdient. Viele sind verschuldet, finden keine Arbeit. Das ist Deutschland. Wir sind kein Schlaraffenland, dass man schröpfen kann.

    • Ja. Das hat nur alles nichts damit zu tun, dass wir einen Sozialstaat haben, dessen Mindestleitungen vom Bundesverfassungsgericht überwacht werden.
      Wenn Merkel die Leute einlädt, dann hat das Land keine andere Wahl, als sich mit Mindeststandards um sie zu kümmern. Es hat schlicht keine Wahl!

    • Hallo,Ich bin der Meinung die Ausländer sollen bleiben wo sie herkommen auch wenn dort der Krieg herrscht wer hat denn unsere Männer gefragt die mussten in Krieg ziehen.Ja die ausländer machen sich es einfach.Und kommen zu uns nach Deutschland,weil es die Frau Merkel so will. Und unser Deutschland geht den Bach runter.Ich finde das echt mal gesagt eine grosse Schweinerei.Die bekommen ja auch pro Kind extra noch Hartz vier das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Eine Familie mit drei kindern bekommen 2200 euro.Und bei uns wird alles angerechnet,,ne das soll ein Rechtsstaat sein. Ist ja dann auch kein Wunder Wenn die Ausländer Frauen ein Kind nach dem anderen bekommen.Die passen ja nicht mal auf Ihre kinder auf.. Hab ich schon selber miterlebt,wenn ich nicht gebrüllt hätte wäre das kleine Mädchen jetz nicht mehr da,sondern unter einem Auto liegend.,Tot… Das müsste echt verboten werden diese Schwangerschaften.Denn die sehen nur das Geld.Oh mein Gott wo sind wir hingeraten und die haben mehr Rechte als wir,ne Leute sollen wir uns denn das gefallen lassen.. Wir Deutschen werden immer Depressiver und viele begehen Selbstmord,soweit sind wir gekommen,,dank auch an Frau Merkel..Wenn sie einkaufen,da laufen die an der kasse vorbei ohne zu zahlen,ej das sagt kein schwein was,nicht mal die polizei wird eingeschaltet,,das kann doch wohl nicht war sein..Dann die Kriminalität,,wird immer mehr,das gab es im Übermass bei uns nicht..mann traut sich nicht mal mehr allein auf die Strasse und das am Tag.. Das ist ein kleiner Teil von mir,,wenn Fehler entdeckt werden,,dann Sorry…lg..

    • Lernen Sie bitte erstmal deutsch, bevor sie sich über Ausländer beschweren, die wahrscheinlich besser deutsch können wie Die! In Klammern finden Sie die Berichtigungen.

      Tatsache ist aber, das(s) Schulen geschlossen werden, Schüler aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden, weil man die Gebäude zu Flüchtlingsunterkünften macht. Tatsache ist, das(s) Schulen schon seit Jahren kein Schweinefleisch mehr in Kantinen verwenden dürfen, da es mit dem m(u)slimischen Glauben nicht konform geht. Tatsache ist(Komma) das(s) an der Schule meiner Tochter, ganze 3 Deutsche in einer Stufe sind, (nicht in einer Klasse sondern Stufe). Tatsache ist, das (s) meine Kinder beschimpft werden, gemoppt (gemobbt), nur weil sie Deutsch („deutsch“, da ein Adjektiv) und eine helle Hautfarbe haben. Wer bitte ist nun rassistisch. Tatsache ist, das(s) die Staatskasse schon lange lehr ( „leer“) ist, kein Geld für Kitaplätze, Bildung, Strassen etc. vorhanden ist. Weiterbildungen, Umschulungen können nicht mehr finanziert werden. Es reicht uns Bürger („Bürgern“)einfach. Das Geld reicht nicht mal, wenn man zu 2 („zweit“)verdient. Viele sind verschuldet, finden keine Arbeit. Das ist Deutschland. Wir sind kein Schlaraffenland, dass („das“)man schröpfen kann.

    • Das Mobben kenne ich und kann es bestätigen. Das war schon zu meiner Schulzeit so und ist nun mehr als 25 Jahre her.

      Zum Artikel:
      Die 4,72 Euro sind ein Durchschnittswert, der vom statistischen Bundesamt berechnet wurde. Die Betonung liegt hier auf Durchschnittswerte und da hat man wohl auch etwas getrickst. Heute werden die durchschnittlichen Ausgaben der ärmsten 15% der Gesellschaft, vor der Neuregelung waren es noch die ärmsten 20% der Gesellschaft. Da Frage ich mich dann was alleine das für ein Unfug ist! Die Ausgaben der untersten x% als Maßstab für ein Existenzminum heranzuziehen, aber naja… Angie is cool un so und Groko super… immerhin hat die Mehrheit dieses Landes diese Vollpfosten auch noch gewählt…
      Zurück zum Thema:
      Mit den Kosten für das Catering ist aber alles bezahlt. Bei z.B. einem Herd mit mehr Energieverbrauch – meistens ältere Geräte – reicht das durchschnittlich berechnete Geld womöglich nicht. Das bedeutet der Harz 4 Empfänger muss nun Geld, was für etwas anderes vorgesehen ist, für Essen nehmen. Schaut man sich dann mal die Videos von Inge Hanneman auf Youtube an, dann muss ordentlich was dafür aufgewendet werden, wenn man von ihr hört: „[…] die Hartz 4 Empfänger sparen beim essen […]“. Das Problem haben die Asybewerber nicht. Und was komplett unterschlagen wird in diesem Artikel: Ein Asybewerber kann ein Praktikum, eine Ausbildung oder Weiterbildungsmassnahme ohne Konsequnzen abbrechen. Ein Hartz 4 Empfänger kann das nicht. Für Asysbewerber gibt es keine Sanktionen.
      Und woher Küchen sachen kommen sollen? Na, da schlag ich doch mal die Vorgehensweise vor, wie sie bei Hartz 4 funktioniert: Die Asybewerber bekommen ein Darlehnen für eine Küche. Wie bei Hartz 4 Empfängern auch bestimmt dann die Behörde die Höhe der Ruckzahlung. Bei Erstausstattung gibts aber zunächst einmal 1000 Euro, wobei moment… das gilt ja für die gesamte Wohnung und ist dementsprechend zu kürzen…
      Das sind die täglichen Schikanen, wie sie Hartz 4 Empfänger täglich mitmachen dürfen.

      Ich könnte jetzt noch jede Menge rummeckern, aber ich hoffe es ist so langsam klar geworden. Bei solch einer Ungerechtigkeit, die sich über alle Aspekte in unserer Gesellschaft erstreckt, also nicht nur Thema Solzialpolitik, wundert es mich nicht dass eine AFD Wählerstimmen bekommt.

      Und zu meiner Vorpostern Inga Frenze:
      Nettes ad hominem, aber haben Sie auch etwas zum Thema beizutragen? Und dann haben Sie selbst auch zwei Schreibfehler in einem Satz.

  • Also, wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, ist in den Kosten für das Essen bei den Asylanten all inklusiv.
    * Bedienung
    * Kosten fürs Geschirr
    * keine Mühe fürs Einkaufen erforderlich
    Was das ganze also Teuer macht. Weil der Harz 4 Empfänger ja aber das alles selber machen kann, und er ja eine Wohnung hat die bezahlt wird (was im übrigen nicht immer stimmt) bekommt er weniger.

    Nun meine Frage, Wenn ein Harz4 Empfänger sagt, er möchte diesen Luxus nicht, darf er dann auch in ein Hotel / Jugendherberge ziehen, und sich bedienen lassen, oder gäbe es da Probleme (die im übrigen unsere Obdachlosen auch haben ! )

    Der Versuch, eventuell aufkommenden sozialen Unfrieden damit entgegenzutreten, dürfte zumindest mit dieser Argumentation nicht klappen

    • Die höheren Ausgaben sind den Umständen geschuldet. Nach wenigen Monaten ziehen die Asylbewerber in Wohnungen. Sie erhalten zu keinem Zeitpunkt mehr Geld, sie kosten nur mehr. Sobald sie anerkannte Asylbewerber sind, bekommen sie persönlich mehr Geld, weil sie dann Hartz IV beantragen können, wenn sie keinen Job finden.

      Ich habe das System nicht gemacht.

    • Ach gott die armen Asylanten,ha mein Gott wer fragt denn uns ob wir was zu Essen haben,,,Und bekommen nicht genug Geld dafür..Nein sie dürfen nicht in ein Hotel es sei denn sie zahlen das selber aus eigener Tasche und in Jugenherbergen glaub ich auch nicht erstmal gibt es noch wenige Herbergen. Und dann soll die Unterkunft für Toiristen sein. Und das Schulen, Kindergärten auch selbst Wohnungen wo noch Leute bewohnen raus müssen,,das ist ja der grösste Hammer..Hab ein Kumpel er war im Urlaub bei sein Eltern…Wie er wieder zuhause war und er die Tür öffnete ej das glaubt man gar nicht da waren Flüchtlinge in seiner Wohnung und er sollte egal wo schlafen…er sass bei mir und hat geweint wo er denn jetzt hin soll,,ich hab ihn vorerst ein Schlafplatz angeboten.. Seine ganzen Klamotten Haben die in Kleiderspende,,Kosmetik, Schuhe alles weg nur die Möbel waren geblieben damit lüchtlinge nicht aufn Boden schlafen müssen,,hej zieht euch das mal rein..Da traut man sich ja selber nicht mal weg zufahren…

  • > Nach wenigen Monaten ziehen die Asylbewerber in Wohnungen.

    Wenn jedes Jahr >1 Mio kommt, wird das mit wenigen Monaten nicht hinhauen.
    Man hat auch die Erfahrung gemacht, dass man Leute praktisch nicht mehr gegen ihren Willen abschieben kann, sobald sie in Privatwohnungen gezogen sind.
    Viele Verfahren ziehen sich über Jahre hin.
    Jeder Realist muss doch langsam merken, dass das nicht zu schaffen ist und dass Merkel in Europa völlig isoliert ist.

  • Wo sollen die Wohnungen denn herkommen, damit sich die armen, verfolgten selbst was brutzeln können? Wer bezahlt die schicken Küchen? Wer bezahlt das alles?
    Unter anderem ich als Armutsrentner, der jetzt auch noch entwohnt, d.h. auf die Straße gejagt wird, weil Wohnungen für „Flüchtlinge“ gebraucht werden), chancenlos auf einem völlig kaputten Wohnungsmarkt (Hannover), in dem sogar lt. Propaganda-NDR-Nordreport, z.Zt. min. 40 Bewerber auf jedes Dreckloch kommen. Ich habe mir in diesem Land die Knochen im Wortsinne kaputt geschuftet und mir hat NIE jemand bei irgendetwas geholfen, im Gegenteil, aber meine Steuern und Abgaben haben sie über Jahrzehnte kassiert, um die Kohle jetzt Leuten in den Hintern zu stecken, die zu mind. 90% Betrüger sind, die für Sozialbetrug nicht nur nicht bestraft sondern noch belohnt werden.
    Willkommenskultur! Weiter so!
    Wofür brauchen arme Deutsche denn Wohnungen, Förderung und laue Jobs, denn auch da werden die Herrschaften protegiert (schließlich MUSS die Integration ja laufen, egal auf wessen Kosten), wir sind doch an das Wetter gewöhnt und können unter der Brücke schlafen und Flaschen sammeln.
    In Dänemark, bekannt für seine Nazi-Tradition, schlafen sie in Zelten bis geklärt ist, wer am Besten lügt oder auch nicht, da wollen die armen, verfolgten Fachkräfte nicht mehr hin, komisch, sicher sind sie doch auch da… Und wenn ihre Lügengeschichten wahr wären, würden sie auch da Asyl bekommen, allerdings würde Dänemark nie so weit gehen, deshalb arme, wehrlose und kranke Dänen auf die Straße zu setzen.
    Pfui Deibel…

  • Ich habe es erlebt das Flüchtlinge sich Fernseher bis 700 Euro aussuchen dürfen und das mit Genehmigung der Arge..Versuch das mal als deutscher…Das ist eine bodenlose Frechheit das Flüchtlinge 16 euro und ein deutscher nur 4.72 Euro für essen pro Tag erhält…Frau Merkel sie sollten sich schämen treten sie ab…Sie bekommen 20000 Euro Weihnachtsgeld für 2 Tage das ist auch schon frech…hartz4 Empfänger bekommen gar nichts….schämen sie sich was….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.